Vorbereitung EM London – was ist speziell

Die EM in London wird grösser und gedrängter als die letzte. Es stehen wenig Einschwimmmöglichkeiten zur Verfügung und der Zeitplan ist gedrängt. Für die grosse Anzahl Schwimmerinnen und Schwimmer ist die gesamte Infrastruktur mit Garderoben, WCs, Schliessfächern etc. eher knapp bemessen. Wer sich also frühzeitig auf solche kleinen Widerwärtigkeiten einrichtet und sich davon nicht aus der Ruhe bringen lässt, ist im Vorteil.

Im Training kann das eine oder andere Obstakel simuliert werden

  • kurzes, heftiges Einschwimmen (z.B. Sprint mit Fäusten)
  • wildes durcheinander Einschwimmen (natürlich mit gebotener Vorsicht)
  • mal am Abend oder frühen Morgen für sich alleine in einem ungewohnten Bad trainieren gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verifizierung... * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.